• Mädchen von 8 Jahren

  • Tollpatschiger Eindruck, schien zu fallen

  • DCD als Arbeitsdiagnose

Kasus: DCD

Tinneke’s geschichte

Tinneke ist ein begeistertes 8-jähriges Mädchen, das während des Sport- und Gymnastikunterrichts in der Schule im Vergleich zu ihren Altersgenossen zunehmend mehr Schwierigkeiten hatte. Auch während des Tanzunterrichts wurden ähnliche Probleme bemerkt.

Die Eltern bemerkten auch, dass Tinneke offenbar öfter stürzte, auf Hindernisse stieß und oft einen unbeholfenen Eindruck machte. In Absprache mit dem Lehrer, dem CLB und den Eltern wurde Tinneke vor zwei Jahren registriert und untersucht. Tinnekes größte Defizite lagen im Bereich der Grob- und Kleinmotorik, der Lernfähigkeit und der Handlungsplanung (Praxie). Tinneke wurde mit dem Verdacht auf DCD als Arbeitsdiagnose in das Zentrum eingeliefert.

Während des vergangenen Schuljahres wurde Tinneke intensiv an den Fertigkeiten geübt, mit denen Tinneke die meisten Schwierigkeiten hatte (Gleichgewicht, Körperschema, allgemeine Koordination, Bewegungstraxie usw.). Die neuesten Testergebnisse zeigten jedoch nur geringe Fortschritte, und Ende dieses Jahres wurde die Diagnose DCD in Absprache mit dem Arzt und dem beteiligten multidisziplinären Team gestellt.

Die Hauptforderung der Eltern besteht darin, die Unabhängigkeit von Tinneke zu verbessern. Planungsaufgaben (sowohl kognitive als auch motorische) stehen dabei sicherlich im Mittelpunkt. Tinneke selbst würde gerne wieder am Sportunterricht in der Schule und am Tanzunterricht am Wochenende teilnehmen. Sie möchte auch ihre allgemeinen Bewegungsfähigkeiten verbessern, damit sie sich auf dem Spielplatz weniger ausgeschlossen fühlt.

Zielsetzung

  • Grobmotorische Fähigkeiten fördern

  • Balance-Fähigkeiten stimulieren (dynamisch und statisch)

  • Förderung der allgemeinen Körperkoordination

  • Weitere Arbeiten rund um das Körperschema

  • Üben komplexer Bewegungsaufgaben

  • Verbessern der visuellen räumlichen Einsicht

  • Bereitstellung von Werkzeugen und Techniken zur Förderung der unabhängigen Planung von Aufgaben und Bewegungen

Integration Matti innerhalb der Therapie

Wie kann Matti Tinneke unterstützen?

Whack-a-light

Sehen Sie, wie das Spiel gespielt wird und wo die Einstellungen an Ihren Patienten angepasst werden.

  • Umsetzung: unipodales oder bipodales Springen.

  • Das Fortschreiten der Übungen kann durch Vergrößerung der Maulwurfdistanz und Erhöhung der Haltezeit erfolgen. Auf diese Weise wird die Sprungweite (Kraft) verbessert und die dynamische Stabilität nach einem Sprung trainiert.

  • Die Verkürzung der Maulwurf-Auszeit kann zur Verbesserung und Beschleunigung der Bewegungsplanung beitragen.

  • Eine Vergrößerung des Maulwurfs erleichtert die Übung, während eine Verkleinerung mehr Präzision in der Bewegung erfordert.

Balance Orchestra

Sehen Sie, wie das Spiel gespielt wird und wo die Einstellungen an Ihren Patienten angepasst werden.

  • Version: bipodale Position mit seitlicher und vorderer Ausrichtung der Füße.

  • Bei diesem Spiel wird hauptsächlich das statische Gleichgewicht trainiert. Durch die Überprüfung des kontinuierlichen Modus kann das Spiel erheblich erschwert werden.

  • Die Vergrößerung des Gewichtsbereichs ermöglicht eine bessere Gewichtskontrolle über beide Stützen. Dadurch werden statische Gleichgewichtsfähigkeiten und gezielte Bewegungskontrolle weiter stimuliert. Bei einem höheren Gewichtsbereich muss der Schwerpunkt weiter nach beiden Seiten verlagert werden. Durch Anpassung des Zielbereichs kann jede Erhöhung des Gewichtsbereichs schrittweise geübt werden..

  • Eine Verlängerung der Zielzeit erleichtert das Erreichen des Ziels, erfordert aber mehr Kontrolle über den Schwerpunkt, um das Ziel zu erreichen. Besonders wenn der Gewichtsbereich auf einem höheren Niveau liegt, wird diese Kontrolle schwieriger.

Twister

Sehen Sie, wie das Spiel gespielt wird und wo die Einstellungen an Ihren Patienten angepasst werden.

  • Ausführung: Alle vier Knöpfe werden zum Üben der allgemeinen Körperkoordination verwendet.

  • Die Hauptmethode zur Erhöhung des Schwierigkeitsgrades besteht darin, den maximalen Knopfabstand zu erhöhen. Dieser Wert sollte eine gute Herausforderung darstellen, ohne das Spiel unmöglich zu machen.

  • Der Multiplayer kann angekreuzt werden, um das Verständnis des Körperschemas zu verbessern, so dass die Platzierung von Gliedmaßen und Hindernissen stärker berücksichtigt werden muss.

Balance beam

Sehen Sie, wie das Spiel gespielt wird und wo die Einstellungen an Ihren Patienten angepasst werden.

  • Ausführung: Diese Übungen können vorwärts oder rückwärts durchgeführt werden.

  • Wenn Verallgemeinerte Schritte angekreuzt sind, können Sie zwischen Stufe 1 und 2 wählen, um den Schwierigkeitsgrad zu bestimmen.

  • Die Breite kann progressiv reduziert werden, um dynamisches Gleichgewicht und Koordination zu üben

Avoid the monster

Sehen Sie, wie das Spiel gespielt wird und wo die Einstellungen an Ihren Patienten angepasst werden.

  • Ausführung: Dieses Spiel kann im Stehen oder in einer Vier-Punkte-Position gespielt werden (sehr schwierige, aber gute Übung für die allgemeine Körperkoordination).

  • Das Monster-Timing und das Monster-Verhalten können angepasst werden, um die Übung zu erschweren oder zu erleichtern. Auf diese Weise kann die Abschätzung und Bewegungsplanung geübt werden.

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns!